www.vfb.de Topnews

Die aktuellsten Neuigkeiten von www.vfb.de
  • Vorzeitige Vertragsverlängerung mit Hannes Wolf

    Vorzeitige Vertragsverlängerung mit Hannes Wolf

    Der VfB hat den Vertrag mit Cheftrainer Hannes Wolf vorzeitig verlängert. Der neue Kontrakt gilt bis zum 30. Juni 2019 und umfasst damit die kommenden beiden Spielzeiten.

    Hannes Wolf ist im September 2016 als Cheftrainer zum VfB gekommen und hat die Lizenzspielermannschaft seitdem in 29 Pflichtspielen betreut (28 Zweitligaspiele, ein DFB-Pokalspiel). In der vergangenen Saison gewann der 36-Jährige mit dem VfB die Zweitligameisterschaft und steht nun vor seiner Premieren-Saison als Cheftrainer in der Bundesliga.

    Auch der Vertrag von Co-Trainer Miguel Moreira wurde vorzeitig bis zum 30. Juni 2019 verlängert. Miguel Moreira war gemeinsam mit Hannes Wolf von Borussia Dortmund zum VfB gewechselt.

    Jan Schindelmeiser, Vorstand Sport:
    Die bisherige Zusammenarbeit mit Hannes Wolf war geprägt von großem gegenseitigem Vertrauen und gemeinsamen Grundüberzeugungen. Dies über den 30. Juni 2018 fortzusetzen, drückt den Wunsch nach Kontinuität auf dieser so wichtigen Position aus. Wir arbeiten gemeinsam sehr intensiv daran, auch künftig weitere erfolgreiche Momente zu erleben.

    Hannes Wolf, Cheftrainer:
    „Wir haben in den vergangenen zehn Monaten von der Mannschaft, den Menschen im Verein und der Stadt sehr viel Respekt und Vertrauen bekommen. Es ist eine Freude und ein Privileg, diesen Weg mit dem VfB Stuttgart weiter zu gehen. Wir werden alles geben, um der damit verbundenen Verantwortung gerecht zu werden und diesen Weg positiv und erfolgreich zu gestalten.“

    Wolfgang Dietrich, Präsident und Vorsitzender des Aufsichtsrates:
    „Der Aufsichtsrat begrüßt die Entscheidung des Vorstandes, den Vertrag mit Hannes Wolf vorzeitig zu verlängern, ausdrücklich. Und auch ganz persönlich freue ich mich sehr, dass wir für diese wichtige Entscheidung in sehr vertrauensvollen Gesprächen mit dem Trainer noch vor Saisonbeginn eine für alle Beteiligten positive Lösung gefunden haben.“

  • U17 gewinnt hochkarätiges Turnier

    U17 gewinnt hochkarätiges Turnier

    Das Team von Trainer Nico Willig holt sich beim U17-Bundesliga-Cup in Öhringen den Turniersieg. Auch die meisten anderen Nachwuchsteams haben ein erfolgreiches Wochenende hinter sich.

    U23

    Der VfB II hat sein letztes Vorbereitungsspiel gegen den SSV Reutlingen mit 6:0 gewonnen. „Nach vorne war es ein gutes Spiel unsererseits, sechs Tore muss man erst einmal gegen einen Oberligisten schießen. Aber in der Defensive waren wir oft nicht konsequent genug, das würde Steinbach bestrafen“, sagte Trainer Andreas Hinkel und blickte damit bereits auch auf das erste Saisonspiel in der Regionalliga Südwest voraus. Am Samstag startet der VfB II mit dem Auswärtsspiel beim TSV Steinbach (14 Uhr) in die Runde.

    U19

    Bevor das Team von Trainer Heiko Gerber am Dienstag in ein viertägiges Trainingslager nach Miesbach reist, hat es am Wochenende noch beim hochkarätig besetzten Sparkassen-Bundesliga-Cup in Schwäbisch Hall teilgenommen und dort den dritten Platz belegt. In der Vorrunde besiegten die VfB Junioren Borussia Dortmund mit 3:0, Hertha BSC mit 4:1 und die Sportfreunde Schwäbisch Hall mit 6:0. Im Halbfinale gab es gegen die TSG Hoffenheim dann aber ein 0:1. Dafür schloss der VfB Nachwuchs das Turnier im kleinen Finale wieder mit einem Sieg ab – 2:1 gegen Galatasaray Istanbul.

    U17

    Auch das Team von Trainer Nico Willig hat am Wochenende an einem topbesetzten Turnier teilgenommen – und dabei den U17-Bundesliga-Cup in Öhringen gewonnen. Nach einem 2:0 gegen den FC Bayern München, einem 1:1 gegen Werder Bremen sowie einem 1:3 gegen RB Leipzig in der Vorrunde besiegten die VfB Junioren im Halbfinale die TSG Hoffenheim mit 3:0 und im Endspiel Borussia Dortmund mit 2:0. Bereits am Mittwoch steht für die U17 das nächste Testspiel an. Um 16:30 Uhr tritt sie dann beim Stuttgarter Verein TSV Rohr gegen die U19 der SV Böblingen an.

    U14

    Die U14 hat mit dem Testspiel gegen die in der Regionalliga spielende U15 des SSV Ulm, das die Ulmer mit 2:1 gewannen, die erste Phase der Saisonvorbereitung abgeschlossen. Nun hat das Team von Trainer Markus Fiedler bis zum 7. August trainingsfrei.

    U13

    Erst am 18. August nimmt das Team von Trainer Michael Stügelmaier die zweite Phase der Saisonvorbereitung auf. Im letzten Testspiel vor der Sommerpause verabschiedeten sich die VfB Junioren am Wochenende mit einem Erfolgserlebnis in den Urlaub – denn das Duell gegen ein Team bestehend aus U14- und U15-Spielern von Germania Bietigheim gewann die VfB U13 mit 8:0.

    U12

    Gar mit 10:1 hat die VfB U12 ein über 5x20 Minuten ausgetragenes Freundschaftsspiel gegen eine U13-Auswahl der in Reutlingen und Tübingen beheimateten International Soccer Academy, kurz Intersocca genannt, gewonnen.

  • Generalprobe geglückt

    Generalprobe geglückt

    Der VfB II gewinnt sein letztes Vorbereitungsspiel gegen den SSV Reutlingen mit 6:0. Die Tore gegen den Oberligisten erzielen Nicolas Sessa (3), Joel Sonora, Pascal Breier und Jan Ferdinand.

    Am kommenden Samstag geht es für den VfB II in der Regionalliga Südwest beim TSV Steinbach erstmals um Punkte. Und die Mannschaft von Trainer Andreas Hinkel scheint gerüstet, denn das letzte Vorbereitungsspiel gewann der VfB II mit 6:0. Im Einlagespiel des Senner-Pokals in Beuren trat der VfB II gegen den SSV Reutlingen an. Vor 2.500 Zuschauern hatte der Oberligist keine Chance. Bereits nach 20 Minuten führte die Elf von Andreas Hinkel mit 3:0. Nicolas Sessa verwandelte zwei Foulelfmeter sicher, zuvor waren Joel Sonora bzw. Lars Oeßwein gefoult worden, und Joel Sonora legte nach. Zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff gelang Nicolas Sessa sein dritter Treffer in dieser Begegnung. Im zweiten Durchgang durfte Pascal Breier vom Elfmeterpunkt vollenden (60.) und der eingewechselte Jan Ferdinand stellte mit seinem Tor den 6:0-Endstand her.


    Der VfB II spielte mit:

    Castellucci – Sommer, Walter (70. Radeljic), Groiß, Oeßwein – Collinge, Ristl, Sessa (70. Stefandl), Sonora – Breier (70. Ferdinand), Elva (70. Ramaj)

  • Weiß-rotes Fanfest

    Weiß-rotes Fanfest

    15.000 VfB Fans sind am Sonntag zur Saisoneröffnung nahe der Mercedes-Benz Arena gekommen.

    An diesem Sonntag hatte der VfB zur Saisoneröffnung auf das Gelände gegenüber der Mercedes-Benz Arena geladen und 15.000 Anhänger sind gekommen, um bei der von der Barmer präsentierten Veranstaltung ihre Lieblingsmannschaft zu sehen. Der Stadionsprecher Holger Laser stellte den Fans von den Spielern, über die Trainer bis hin zum Team hinter dem Team die VfB Protagonisten auf der Bühne vor. „Es ist toll zu sehen, welche Euphorie uns hier entgegengebracht wird. Diese wollen wir mit in den Saisonstart nehmen, daran arbeiten wir jetzt in der Vorbereitung“, sagte Christian Gentner im Interview auf der Bühne. Neben der Mannschaftsvorstellung bot der VfB zusammen mit seinen Partnern den Fans ein Rahmenprogramm, bei dem sich Groß und Klein an der Torwand beweisen, auf der extra aus der Arena aufs Gelände transportierten VfB Ersatzbank Platz nehmen sowie den Mannschaftsbus des VfB begutachten konnten. Zudem warteten zahlreiche Gewinnspiele auf die Besucher der Saisoneröffnung und die Spieler erfüllten an den Aktionsständen der VfB Partner noch den einen oder anderen Autogrammwunsch. Darüber hinaus waren auch die beiden VfB eSportler vor Ort.

    Bereits anderthalb Stunden bevor sich die VfB Profis auf der Bühne gegenüber der Mercedes-Benz Arena ihren Fans präsentierten, standen sie mit 120 Kindern vom VfB Fritzle-Club auf dem Rasen des Robert-Schlienz-Stadions. An verschiedenen Stationen kickten die Kinder mit ihren Idolen. So legte Torjäger Simon Terodde bei der Torschuss-Übung den Kindern die Bälle auf, beim Dribbling-Parcours hatte Christian Gentner ein genaues Auge auf die Technik der Jungs und Mädchen und beim Spiel aufs Kleinfeld spielte Anastasios Donis Doppelpass mit den Nachwuchsfußballern. „Es war eine große Freude mit den Kindern gemeinsam auf dem Rasen zu stehen“, sagte der griechische Neuzugang nach der besonderen Einheit.

    Impressionen von der Saisoneröffnung 2017 gibt’s in unserer Bildergalerie zu sehen:

  • Niederlage in Heidenheim

    Niederlage in Heidenheim

    Der VfB unterliegt beim Max Liebhaber-Pokal dem Zweitligisten 1. FC Heidenheim mit 1:2.

    Der VfB Stuttgart hat sein drittes Spiel in der Vorbereitung auf die Bundesliga-Saison 2017/2018 verloren. Gegen den 1. FC Heidenheim unterlag der VfB in der Voith-Arena mit 1:2. Den Treffer für den VfB erzielte Chadrac Akolo.

    Vor 6.200 Zuschauern kontrollierte der ganz in schwarz gekleidete VfB das Spielgeschehen über weite Strecken der ersten Hälfte. Erste Möglichkeiten boten sich für Emiliano Insua (6.) und Daniel Ginczek (9.), beide Schüsse konnten jedoch von der Heidenheimer Defensive im letzten Moment geblockt werden. Eine schönes Zuspiel von Dzenis Burnic nach 24 Minuten war die Basis für den Führungstreffer des VfB. Chadrac Akolo nahm das Leder auf und vollendete mit rechts per Flachschuss. Fünf Minuten später war auf der Gegenseite Robert Glatzel (29.) nach einem Eckball von Marc Schnatterer zur Stelle und glich für den FCH aus, gleichbedeutend mit dem Halbzeitstand.

    VfB Cheftrainer Hannes Wolf schickte in der zweiten Hälfte elf neue Spieler auf den Platz. Die erste Chance bot sich Anto Grgic mit einem Freistoß, den der Schweizer jedoch über das Tor von Kevin Müller setzte (50.).

    Ebenso erfolglos blieb ein Distanzschuss von Marc Schnatterer kurze Zeit später. Eine weitere Standardsituation brachte den zweiten Treffer für die Schmidt-Elf. Wieder war der Vorlagengeber Marc Schnatterer, dieses Mal per Freistoß. Im Strafraum schaltete Timo Beermann am schnellsten und vollendete (58.).

    Anto Grgic erneut mit einem Freistoß (69.), Josip Brekalo (78.) mit einem Schuss aus 20 Metern und Simon Terodde (87.) aus kurzer Entfernung hatten anschließend die besten Möglichkeiten auf den Ausgleich, der jedoch nicht mehr fallen sollte.

    Der FCH sicherte sich damit erstmals den Max Liebhaber-Pokal gegen den VfB, nachdem der Club aus Cannstatt die beiden Duelle in der Vorbereitungsphase 2013 und 2014 für sich entscheiden konnte.

    Der VfB Cheftrainer Hannes Wolf zum Testspiel: "Für Heidenheim war es heute die Generalprobe. Wir haben auch vor diesem Testspiel sehr hart trainiert. Zudem mussten wir auf zwei Innenverteidiger verzichten, was Auswirkungen auf die Formation in der zweiten Hälfte hatte. Die erste Hälfte geht klar an uns. Wir hatten einige gute Gelegenheiten, die wir jedoch nicht ganz zu Ende gespielt bekommen. Die zweite Hälfte war dann zerfahren, was wie gesagt auch aus der ganz neuen Formation resultiert. Es gibt Niederlagen, die mehr wehtun, trotzdem hätten wir auch heute gerne gewonnen."

    1. Hälfte:

    Zieler – Zimmermann, Baumgartl, Kaminski, Insua – Burnic, Ofori – Asano, Özcan, Akolo – Ginczek

    2. Hälfte:

    Langerak – Zimmer, Grgic, Werner, Ailton – Green, Gentner, Donis, Mangala, Brekalo - Terodde

  • U19 und U17 bei hochkarätigen Turnieren dabei

    U19 und U17 bei hochkarätigen Turnieren dabei

    Während die U19 von Freitag bis Sonntag in Schwäbisch Hall gegen den Nachwuchs anderer Bundesligisten testet, trifft die U17 beim Bundesliga Cup in Öhringen auf namhafte Gegner.

    U23

    Eine Woche vor dem Start der Regionalliga-Saison steht für den VfB II am Sonntag die Generalprobe an. Dabei trifft die Mannschaft von Trainer Andreas Hinkel auf den Oberligisten SSV Reutlingen. Das Spiel findet von 13 Uhr an im Rahmen des Senner-Pokals in Beuren statt.

    U19

    Zwei Tage nach dem 7:0-Erfolg im Freundschaftsspiel beim Kreisliga-A-Team des SV Pattonville bestreitet das Team von Trainer Heiko Gerber am Freitag bereits den nächsten Test. Um 14:30 Uhr tritt es im Eröffnungsspiel des Sparkassen Bundesliga Cups gegen den Ausrichter Sportfreunde Schwäbisch Hall an. In den weiteren Vorrundenspielen trifft die U19 am Samstag um 12:30 Uhr auf Borussia Dortmund und um 16:30 Uhr auf Hertha BSC. Die Platzierungsspiele finden am Sonntag ab 9:30 Uhr statt.

    U17

    Auch das Team von Trainer Nico Willig nimmt am Wochenende an einem hochkarätig besetzten Turnier teil. So trifft es in der Vorrunde des U17 Bundesliga Cups im Otto-Meister-Stadion in Öhringen am Samstag um 13:45 Uhr auf RB Leipzig und um 17:15 Uhr auf den FC Bayern München. Im abschließenden Vorrundenspiel geht es am Sonntag um 10:30 Uhr gegen Werder Bremen, bevor am Sonntagnachmittag ab 12:30 Uhr die Platzierungsspiele anstehen.

    U14

    Zum Abschluss der ersten Phase der Saisonvorbereitung absolvieren die VfB Junioren, die am Mittwoch ein Freundschaftsspiel beim Landesstaffelteam des FV Löchgau 3:0 gewonnen haben, am Samstag ein Testspiel gegen die in der Regionalliga spielende U15 des SSV Ulm. Die Partie findet um 14:30 Uhr in Nersingen statt. Anschließend hat die U14 bis zum 7. August trainingsfrei.

    U13

    Ebenfalls gegen einen um einen Jahrgang älteren Gegner tritt das Team von Trainer Michael Stügelmaier am Samstag an. So absolviert es um 11 Uhr noch ein Testspiel bei der U14 von Germania Bietigheim, bevor es sich danach in eine dreieinhalb Wochen andauernde Sommerpause verabschiedet.

    U12

    Gegen eine U13-Auswahl der in Reutlingen und Tübingen beheimateten International Soccer Academy, kurz Intersocca genannt, tritt die U12 am Sonntagvormittag um 11 Uhr an. Das Freundschaftsspiel findet auf dem Sportgelände Holderfeld in Tübingen statt.

  • Training mit Neuling

    Training mit Neuling

    Nach zwei freien Tagen haben die Jungs aus Cannstatt am Mittwoch die Saisonvorbereitung auf dem Clubgelände wieder aufgenommen.

    Auch Neuzugang Ailton Ferreira Silva kam im ersten Training mit seiner neuen Mannschaft zum Schwitzen, bewertete die hohen Temperaturen danach jedoch mit einem Zwinkern als „zu kalt“ – in Brasilien aufgewachsen ist er an die Hitze gewöhnt.

    Nach einer dreiviertel Stunde im Kraftraum standen für die Jungs aus Cannstatt eine Aufwärmeinheit und verschiedene Passformen auf dem Programm. Jérôme Onguéné nahm aufgrund von muskulären Problemen im Bereich der Hüfte nicht an der Einheit teil.

     

    Mitten in der Vorbereitung feiert Tobias Werner an diesem Mittwoch seinen 32. Geburtstag: „Ich habe mir mal wieder einen heißen Tag zum Geburtstag ausgesucht. Zwei Trainingseinheiten stehen für uns auf dem Programm. Da muss ich wohl durch. Ich möchte an meinem Geburtstag keine Sonderstellung, wir müssen ja schließlich alle fit werden“, sagte Tobias Werner. Das ganze Interview mit dem Mittelfeldspieler gibt’s auf VfB TV.

    Am Samstag absolvieren die Lizenzspieler um 16 Uhr auswärts ein weiteres Testspiel gegen den 1. FC Heidenheim. Am Sonntag findet von 11 Uhr an das Fanfest zur Saisoneröffnung mit einem weiß-roten Unterhaltungsprogramm statt, bevor die Mannschaft nächsten Dienstag bereits ins zweite Trainingslager nach Neustift in Tirol aufbricht.

    Info - Änderung

    Das Training am Freitagvormittag ist nicht öffentlich.

  • eSports beim VfB

    eSports beim VfB

    Der VfB startet mit einem jungen Team in ein ganz neues Geschäftsfeld.

    Der VfB hat in der vergangenen Saison die Rückkehr in die Bundesliga geschafft und möchte sich im Fußball-Oberhaus mit einem jungen und hungrigen Team beweisen. Mit einem jungen Team startet der VfB auch in einem ganz neuen Geschäftsfeld, dem eSports.

    Beim eSports geht es darum, wettbewerbsmäßig Computer- oder Videogames im Einzel- oder Mehrspielermodus zu spielen. Der Bereich eSports zeigt ein großes Potenzial und ein rasantes Wachstum auf. Als dritter Bundesligist möchte der VfB im eSports mit Hilfe eines erfahrenen Spielers und eines Shootingstars der Szene auf sich aufmerksam machen, um den Club als auch den Standort Stuttgart im FIFA eSports-Bereich erfolgreich zu etablieren.

    Hierfür konnte der VfB in Zusammenarbeit mit der renommierten Agentur STARK eSports GmbH zwei Neuzugänge verpflichten: die beiden professionellen FIFA Pro-Gamer Erhan „Dr. Erhano“ Kayman und Marcel „Marlut“ Lutz. Bei FIFA Turnieren werden der 27-jährige „Dr. Erhano“, auf der Playstation 4, und der 20-jährige „Marlut“, auf der Xbox, künftig für den VfB Stuttgart antreten.

    Für den Start im eSports konnte der VfB mit fischer, Barmer, Puma und Schunk bereits vier starke Partner gewinnen, die von der Attraktivität und dem Potenzial des eSports ebenfalls überzeugt sind. Durch ihr Engagement wollen diese Partner die digitale Generation mit innovativen Inhalten erreichen.

    Über die Entwicklung des VfB im Bereich eSports wird fortlaufend über die VfB eSports Social Media Kanäle (Facebook VfBesports, VfB Youtube Kanal, Twitch-Kanal VfBeSports sowie auf www.vfb.de) informiert.

    Jochen Röttgermann, VfB Vorstand Marketing und Vertrieb:
    „Wir nehmen uns immer wieder neuen Themen und Ideen an, die die Zukunft des VfB Stuttgart bereichern sollen. Der Einstieg in FIFA eSports und damit in einen stetig wachsenden Bereich mit einer extrem interessanten Zielgruppe zahlt auf unseren Kernbereich Fußball ein und stellt eine passende Verbindung in die virtuelle Welt dar. Gaming ist nicht nur bei einem großen Teil der jungen Generation beliebt. Es ist auch im Blickfeld vieler Unternehmen, die damit ebenso wie der VfB Stuttgart auch die Attraktivität der eigenen Marke stärken wollen. Wir freuen uns, dass „Dr. Erhano“ und „Marlut“ die weiß-roten Farben des VfB Stuttgart im FIFA eSports-Bereich vertreten werden und die VfB Fans begeistern wollen.“

  • Neuer Dauerkarten-Rekord

    Neuer Dauerkarten-Rekord

    Vier Wochen vor dem Start der Bundesliga-Saison 2017/2018 haben sich bereits 31.000 weiß-rote Fans eine Dauerkarte gesichert.

    Der VfB darf sich auch in dieser Saison auf stimmungsvolle Heimspiele in der Mercedes-Benz Arena freuen. Seit dem 23. Mai läuft der Dauerkartenverkauf, der Großteil der bisherigen Dauerkarteninhaber bleibt dem VfB weiterhin treu und hat sein Saisonticket für die Spielzeit 2017/2018 verlängert. Die Resonanz beim Mitgliederverkauf und beim freien Verkauf war ebenso enorm positiv. Der bisherige Dauerkarten-Rekord aus der Saison 2012/2013 ist damit gebrochen. Der neue Rekord steht nun bei 31.000 verkauften Dauerkarten. Diese Zahl wird noch steigen, da weiterhin Dauerkarten erworben werden können.

    Am 26. August 2017 (15:30 Uhr) trifft die Elf von Hannes Wolf im ersten Heimspiel auf den 1. FSV Mainz 05. Für Mitglieder beginnt der Tageskarten-Vorverkauf am Mittwoch, 19. Juli. Der freie Verkauf beginnt am Freitag, 21. Juli.

    Jochen Röttgermann, Vorstand Marketing und Vertrieb des VfB Stuttgart:
    „Es ist sehr beeindruckend, dass wir nach dem Zuschauerrekord in der vergangenen Saison erneut einen großen Zuspruch der VfB Fans erhalten, die uns bei jedem Heimspiel unterstützen werden. Wir freuen uns auf den Start und hoffen natürlich, dass wir den Auftakt in einer ausverkauften Mercedes-Benz Arena bestreiten werden.“

  • Der VfB verpflichtet Ailton Ferreira Silva

    Der VfB verpflichtet Ailton Ferreira Silva

    Der 22-jährige Brasilianer wechselt von GD Estoril Praia zum VfB und unterschreibt einen Vertrag bis 2021.

    Der VfB verstärkt sich mit Ailton Ferreira Silva. Der 22-jährige Brasilianer wechselt von GD Estoril Praia zum VfB und unterschreibt einen Vertrag bis 2021. Ailton erhält das Trikot mit der Nummer 29.

    Der 1,81 Meter große Defensivspezialist spielte in der Jugend bei Fluminense Rio de Janeiro. 2013 debütierte Ailton für Fluminense in der brasilianischen Série A. Von Fluminense Rio de Janeiro wurde er in der Saison 2015/2016 an Neftchi Baku in Aserbaidschan ausgeliehen. Zur vergangenen Spielzeit  wechselte Ailton nach Portugal zu Estoril Praia. Insgesamt absolvierte Ailton bei seinen bisherigen Stationen im Profibereich 67 Partien und erzielte vier Tore.

    Jan Schindelmeiser, VfB Sportvorstand:
    „Ailton ist für die Position links in der Defensive vorgesehen. Er hat sich durch konstant gute Leistungen in Portugal empfohlen. Wir haben die Fantasie, dass er unseren Kader mit seiner Qualität bereichert.“

    Ailton Ferreira Silva:
    „Die Bundesliga kenne ich als eine der stärksten Ligen in Europa und den VfB Stuttgart auch als einen Verein, bei dem schon einige große brasilianische Fußballer gespielt haben. Ich bin deshalb sehr glücklich darüber, dass es mit dem Wechsel zum VfB geklappt hat und ich mich hier beweisen kann.“